Ohne Worte sein - die Ackerbraut im Schweigen

Schweigen
Bisschen Kommunikation ist immer

Drei Tage Schweigen in Clenze, im wunderschön restaurierten Seminarzentrum von Willem Wittstamm, auch Kundalini Yogalehrer, spezialisiert auf Yoga 50plus. Obwohl wir uns gar nicht kannten, hatte er mich eingeladen, als er auf Facebook mitbekommen hatte, dass ich als Hausaufgabe nach der Yogalehrer-Prüfung diese drei Tage schweigen sollte.

'Ohne Worte sein' - mein selbstformuliertes Motto für diese 36 Stunden. Allein im K3, dem Seminarzentrum mitten im Wendland. Mit Mantren - denn singen darf ich -, Yoga und Meditation.

Ich habe viel über mich erfahren. Die Worte, die mir in diesen Tagen herausrutschen, sind 'Ich' und 'Ja'. Mein Ego hat ja immer soooo viel mitzuteilen. Im Schweigen finde ich tatsächlich Ruhe, werde empfindsamer für alle Schwingungen um mich herum. Zwischemenschliches sehe ich klar, bevor die Handelnden es spüren. Von mir selbst zu sagen, dass ich mich weise fühle, ist total überheblich. Aber ich habe eine Ahnung davon bekommen, wie es sein könnte.

Nicht sprechen zu dürfen, ist enorm entlastend. Schweigen entbindet mich von der Pflicht, sprechen zu müssen, antworten zu müssen, in den Austausch zu gehen. Manchmal komme ich mir unhöflich vor. Wenn ich mir im Café einen Capucchino bestelle. Ohne Worte, nur mit Blicken. Aber die Menschen hier im Wendland sind an schräge Vögel gewöhnt. Ein Lächeln und ich fühle mich wohl. Eine alte Frau fragt bei Willem nach, was das denn solle. Schweigen. Ob ich nicht mit ihr reden wolle. Wenn ich es gar nicht aushalte, mich nicht mit Worten mitteilen zu können, 'antworte' ich mit einem Lied. Eine schöne Variante.

'Ohne Worte sein' - Betonung auf SEIN. Das Geschenk aus diesen Stunden ist ein neues Selbst-wert-gefühl. Ohne Worte zu wirken ist enorm aufschlussreich. Menschen, die mich nicht sprechend kennen, bekommen mich sozusagen netto, ohne Wortehülse. Manche formulieren den Wunsch, auch die sprechende Frau kennenzulernen. Vielleicht ein anderes Mal.

Am Ende möchte ich weiterschweigen. Es ist so kräftigend, quasi Niedrigenergie. Ein Schweigetag mitten im Alltag ist mein nächster Plan. Wenn es am lautesten wird, einfach mal den Mund halten. Ohne Worte sein - Wiederholung garantiert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Woodrow Kriner (Dienstag, 31 Januar 2017 22:37)


    We absolutely love your blog and find most of your post's to be what precisely I'm looking for. can you offer guest writers to write content for you personally? I wouldn't mind producing a post or elaborating on many of the subjects you write concerning here. Again, awesome web site!

  • #2

    Pamula Casado (Mittwoch, 01 Februar 2017 18:47)


    Valuable info. Fortunate me I found your site unintentionally, and I'm surprised why this accident didn't took place in advance! I bookmarked it.

"It's not life that matters, it's the courage you bring to it."

Yogi Bajan

Ackerbraut

Cornelia Brammen

Kundalini Yogalehrerin Stufe 1
Hamburg-Eimsbüttel
Mobil.: 0163-7080914
yogamitconny@email.de